Mittwoch, 15. April 2015

Was ist Clean Eating eigentlich? Nur ein langweiliger Hype oder wirklich sinnvoll und lecker?

Hallo ihr Lieben,

puh war das eine anstrengende Woche. Allerdings eher für das Hirn, als für den Körper. Ich habe meinen Körper nämlich nach den Juice Cleanse weiter auf Erholungsurlaub geschickt mit Clean Eating.

Gurke- Ingwer- Smoothie aus dem OCJ Clean Eating Guide


Was ist denn bitte Clean Eating?

Kaum ein Hashtag wird in letzter Zeit so oft unter Footposts gesetzt wie #cleaneating . Besonders durch die sozialen Medien ist ein regelrechter Hype um diese Form des Essens und Kochens in unsere Küche gekommen. Als „cleane“ bzw. saubere Ernährung bezeichnet man Mahlzeiten und Snacks die möglichst natürlich sind, also möglichst nicht industriell verarbeitet sind und so wie sie in der Natur wachsen auf den Teller kommen. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf den Verzicht von diesen Bestandteilen gelegt werden:

-          Konservierungsstoffe
-          Farbstoffe
-          Geschmacksverstärker
-          Insgesamt alle E Nummern
-          Raffinierter Zucker (Kristallzucker, Puderzucker usw.)
-          Raffiniertes/ weißes Mehl
-          Gehärtete Fette wie Margarine und „Bratfett“
-          Light- Produkte

Bei allen diesen Bestandteilen, wird das Ausgangsprodukt, z. B. die Zuckerrübe, so lang bearbeitet, chemisch gereinigt und gebleicht, dass es nicht mehr zu erkennen ist und kaum noch Mikronährstoffe aufweist.
Vegane Pancakes inspiriert vom OCJ Clean Eating Guide

Warum wird Clean Eating empfohlen?

Es ist super, weil der Körper eigentlich auf nicht verzichten muss, wie es bei Diäten der Fall ist. Unsere Geschmacksnerven lernen wieder wie gut ein einfaches Stück Gurke schmeckt und wird nicht mehr durch Farbstoffe, Konservierungsstoffe und  Geschmackverstärker verwirrt wird. Durch diese essen wir nämlich Lebensmittel, die eigentlich durch die hohe Verarbeitung kaum noch Eigengeschmack haben und vor allem viel mehr als wir eigentlich wollen. Jeder von uns kennt doch dieses Chips- Tüten- Drama! Eigentlich will man ja nur einen essen, aber man kann einfach nicht aufhören! Auch Lebensmittel, die eigentlich vollkommen unappetitlich aussehen, gibt es dank der Lebensmittelindustrie trotzdem in beinahe jedem Kühlschrank. Denn eigentlich wäre fast jede Wurst ziemlich grau, wie gegartes Fleisch nun mal aussieht und nicht frisch, rosa- rot.

Die Mädels von Our Clean Journey heben das Ganze noch einmal ein Level höher.

Clean + Vegan = Clegan!
Swaghetti Yolonese aus dem OCJ Detox
gekocht und fotografiert von der zauberhaften Rebecca Floeter

 Dabei wird nicht nur auf die oben aufgeführten Lebensmittel und Zusätze verzichtet, sondern auch auf jegliche tierische Produkte, wie Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte, Eier.  Zum einen werden viele Fleischprodukte nicht vernünftig produziert, sodass die Tiere mit Antibiotika behandelt werden müssen. Zum anderen ist ein veganer Lebensstil auch aus moralischen Gründen durchaus zu verstehen, da viele nicht nur die Liebe zum Tier vom Fleischverzehr abhält, sondern auch der Fakt, dass eine vegane Lebensweise wesentlich umweltschonender ist. Viele können jedoch den Verzicht auf Milch- und Eiprodukte nicht verstehen. Dem Tier passiert da ja nichts! Falsch gedacht! Kühe müssen immer Kalben um Milch zu geben und in der Eiproduktion werden männliche Küken wie Müll entsorgt. Mir gefällt es daher sehr gut, dass Our Clean Journey sowohl den cleanen als auch den veganen Lifestyle unter die Leute bringen wollen. Ihre Rezepte sind sehr lecker und auch gut vor zu bereiten.

Vegane Laibchen aus Amaranth inspiriert von OCJ Detox

Wie erging es mir in der Zeit mit Our Clean Journey?

Ich muss jetzt auch ehrlich sein und zugeben, dass es mir sehr schwer gefallen ist. Jedenfalls, was das Vegan essen angeht. Seit dem #sweetvegannovember versuche ich immer so viele vegane Mahlzeiten wie möglich in meinen Tag ein zu bauen und somit meinen Konsum an tierischen Produkten zu minimieren. Ein vollständiger Verzicht darauf fällt mir sehr sehr schwer. Mit dem Verzicht auf Fleisch komme ich noch gut klar aber Käse ist leider mein Kryptonit, eines von beidem brauche ich irgendwie immer. Ich werde viele Rezepte aus dem Clean Eating Guide von Our Clean Journey nutzen, um dieses System weiter aus zu aus zu bauen. Ich wünschte mir wirklich, es würde mir leichter fallen, da es dem Körper und der Umwelt gut tut. Clean Eating an sich ist voll mein Ding! Aber eben gern mit Fleisch. Ich freue mich schon auf die weiteren Herausforderungen von unserem Project Change mit meinen Mädels!


Alle Mitstreiterinnen findet ihr hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen