Sonntag, 25. Mai 2014

Outdoor- Gym

Als ich dieses Sportler- Paradies vor kurzem bei mir um die Ecke entdeckt habe, bin ich vor Freude ausgeflippt und wusste, dass ich es ganz bald ausprobieren muss! Deswegen habe ich mich mit meiner Freundin Sarah verabredet, um dieses schöne Fleckchen Erde in Berlin- Lichtenberg zu testen. Durch die starke Sonne haben wir kein hammer Workout gemacht, sondern nur 30' alles ausprobiert, uns zwischen durch immer mal wieder im Schatten mit Wasser abgekühlt. Danach noch schnell Fotos gemacht mit Sprüchen wie "Ja schön und jetzt guck mich mal an und lächle!" Na klar, nichts leichter als das! Ich finde Liegestütze sooo super easy. KEIN DING WA! Aber es war sooo lustig zu versuchen irgendwie beim Sport gut aus zu sehen. Ich habe ernsthaft keine Ahnung wie diese ganzen Fitnessmodels das machen!!

Aber jetzt zum  Workout!
Es gab sehr verschiedene Geräte, welche sowohl die Koordination als auch für Arm-, Bein- und Bauchmuskeln trainieren.
Am besten fand ich eine Metallplatte, welche an Ketten befestigt und somit sehr instabil war. Auf einer Tafel daneben standen Anweisungen für verschiedene Übungen, wie auf einem Bein stehen, Kniebeuge usw.
Ich empfand Kniebeuge ohne Gewicht noch nie als so intensiv! Durch die wackelnde Platte musste man zum einen die Bewegung sehr langsam runter gehen und zum zweiten das wackeln so anstrengend ist.


Toll fand ich auch ein Gestell, an welchem man Liegestütze in verschiedenen Schwierigkeitsstufen üben kann. Da ich (wie oben schon erwähnt) nicht der Größte Fan von Liegestützen bin, war das perfekt für mich. 

Das dritte Gerät kennen viele von Euch sicher aus dem Fitnessstudio. Daran haben wir beide schön unseren Bauch trainiert (was für Sarah nicht mit gestreckten Beinen ging, da sie relativ groß ist hihi) bei mir ging es und ich habe von gestreckten Beinen, angewinkelten Beinen bis zu seitlich gehobenen Beinen durch alles durchprobiert. Dips kann man dort ganz sicher auch machen, welche ich leider nicht kann(upsii).

Ein bisschen merkwürdig war das sogenannte Oberkörper Ergometer, da man dort in alle möglichen Richtungen kreisende Bewegungen machen konnte aber irgendwie haben wir das beide nicht so richtig hinbekommen, weil immer eines der Räder nicht so wollte wie das andere. Aber lustig wars!

Die Beinpresse war für echte Gym- Hasen eher ein Spielzeug, da es nicht über Gewichte sondern über eine sehr laute Feder funktioniert . Aber mit einem Bein war auch das ganz gut!

Was ich ähnlich schlecht kann wie Dips und Liegestütze: mich irgendwo hochziehen. Es ist lächerlich wie ich an so einem Stückel Stange hänge, zwar mit Körperspannung aber mit nicht sooo viel Power in dem Armen. Aber zum Glück kann man je nach Griffhöhe den Schwierigkeitsgrad festlegen. 

Alles in allem ist es echt ein schönes Fleckchen Erde. Immer wieder kamen Eltern mit kleinen Kindern oder ältere Menschen vorbei und haben sich an den Geräten ausprobiert und danach mit einer Decke in die Wiese gelegt. Auf der anderen Seite des Parks ist auch noch ein kleiner Parcours, welcher auch super viel Spaß gemacht hat, da dort ganz veschiedene Arten der Geschicklichkeit gefragt waren, wie wackelnde Platten, Löcher, welche mit den Füßen getroffen werden müssen, verschieden hohe Holzbalken durch die man balancieren musste und eine Holzschlange über die es nur durch mehrere quer gespannte Seile ging. Sowohl Kinder, also auch Eltern fanden es toll.
Dort werdet Ihr mich in Zukunft bestimmt noch häufiger finden!

Freitag, 23. Mai 2014

Ein Sommer ohne Eis ist ein verlorener Sommer

Hurra es wird Sommer!

In ganz Deutschland ist großartiges Wetter, aber sobald das Thermometer über die 20° geht kriege ich sooo Lust auf Eis, welche sich auch nicht auf Cheatdays schieben lässt. Daher hier ein super Eis Rezept:
Man nehme zwei Bananen, schneide sie in Scheibchen und friere sie ein.
Nach ca.2-3h im Tiefkühler pürieren und fertig ist das Eis! Ja, so schnell geht das!


Diese Eisbasis verfeinere ich aber gerne, etwa mit Erdnussbutter oder mit gefrohrenen Beeren, welche ich vor dem mixen dazu gebe. Durch die Banane wird alles wunderbar cremig.
Da dieses Eis keinerlei tierische Produkte enthält ist es vegan, clean und dazu einfach super lecker!

Viel Spaß beim nachkochen! 

Donnerstag, 22. Mai 2014

Sport an heißen Sommertagen

NO EXCUSES ist der Schlachtruf. Doch nicht immer ist das auch für Eure Gesundheit gut. Besonders an heißen Sommertagen kann Sport sogar gefährlich werden, wenn Ihr nicht folgendes beachtet

Trinkt! Aber richtig.
Dass man an heißen Tagen mehr trinken muss, ist bekannt, auch dass man beim Sport mehr trinken soll, ist nichts neues, aber wenn man beides vereint, muss man wirklich sehr drauf achten nicht zu dehydrieren. Dabei ist es nicht ratsam kurz vor dem Sport (besonders nicht vor dem Laufen zu empfehlen) sich 1,5 Liter rein zu schütten. Das kann schnell nach hinten los gehen und das gesamte Wasser kommt so wieder raus wie es in Euch rein gekommen ist und das war es mit Eurem Training. Eher zu empfehlen ist, dass Ihr darauf achtet über den gesamten Tag verteilt mehr zu trinken. Ich strebe immer so ca. 4 Liter an. Wenn Euch das schwer fällt, markiert Eure Wasserflasche (ja, Wasser oder dünne Saftschorlen sowie ungesüßter, abgekühlter Tee sind einfach das Beste) mit Uhrzeiten bis wann Ihr welche Menge Wasser getrunken haben müsst. Solltet Ihr längere Strecken laufen, nehmt Euch etwas Wasser mit.
Im Gym gilt das gleiche, auch hier sollte lieber kontinuierlich viel Wasser getrunken werden, anstatt sich mit einmal zu viel zu trinken.
Meidet die Sonne!
Ist zwar schade, wenn sie schon mal so schön vom Himmel scheint, aber ist für Euren Organismus nicht gut. Durch den Sport wird der Körper sowieso schon leicht erhitzt, was durch die Sonne noch mehr verstärkt wird. Am Besten ist also ein Training vor bzw. nach Sonnenuntergang

Wenn das nicht geht, schützt Euch vor ihr!
Wenn ihr länger lauft und dies nur mitten am Tag schafft (bitte niemals zur Mittagszeit!), setzt Euch am besten ein helles luftiges Basecap auf. Falls Ihr empfindliche Haut habt, cremt Euch mit einer leichten, nicht fettenden Sonnencreme ein, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Am Besten ist es natürlich, wenn Ihr im Schatten lauft (so etwa im Wald) oder im Fitnessstudio drauf achtet, dass die Sonnenblenden unten sind usw.

Zieht Euch nicht zu warm an!
Selbst, wenn Ihr nachts lauft, solltet Ihr auf das Thermometer schauen und bei allem über 20° sind ein luftiges Funktionsshirt und eine kurze Hose die richtige Wahl. Wenn Ihr am Tag lauft, achtet darauf, dass Eure Kleidung zu dem noch möglichst hell ist.
Im Gym gilt das selbe. Schöne luftige Funktionskleidung hilft Eurem Körper sich abzukühlen.

Salz ist lebenswichtig!
Besonders wenn Ihr so viel Schwitzt verliert Ihr viele Elektrolyte und Mineralstoffe. Deswegen ist es wichtig etwas mehr Salz zu essen (bzw. wer darauf achtet wenig Salz zu essen, sollte an diesen Tagen nicht darauf achten). Auch Gemüse und Obst sollten auf dem Speiseplan stehen.

Achtet auf Euch!
Bitte setzt Euch an besonders heißen Tagen keine neuen, großen Ziele! Im Gegenteil: gebt Euch lieber mit weniger zufrieden und seht es ein, dass der Körper an diesen Tagen sowieso schon eine riesen Leistung vollbringt.

Wenn Ihr das beachtet, sollte nichts schief gehen. Falls Ihr aber Kopfschmerzen kriegt, Euch schwindelig wird, Euch übergeben müsst (oder kurz davor seid) oder Ihr plötzlich Schüttelfrost kriegt, brecht sofort Euer Training ab und begebt Euch mit etwas zu trinken in den Schatten! Setzt Euch hin (oder legt Euch hin, wenn es ganz schlimm wird)! In diesem Fall ist Euer Körper viel viel wichtiger als irgendein Trainingserfolg!

Kussi Eure Adi

Montag, 19. Mai 2014

Käsekuchen

Ich habe heute ein Video von dem guten Goeerki gesehen und musste es sofort (leicht abgewandelt) nachbacken! 

1kg Magerquark
200g Dinkelgrieß
3 EL Agavendicksaft
2 EL Süßstoff (man kann auch nur Süßstoff oder nur Agavendicksaft nehmen)
4 Eier
Eine Priese Backpulver
Einige Tropfen Vanille Aroma


Alles gut durch mixen und in eine gefettete Springform(ein bisschen Butter) füllen und für 25-30' bei 200g (Umluft) in den Ofen packen.
Ein Stück hat ca.150 Kalorien, 18g KH, 14g P, 2g F, keinen raffinierten Zucker und super viel Proteine und Balaststoffe!


Ich finde ihn suuuuper lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken.

Kussi Eure Adi

Dienstag, 13. Mai 2014

Der perfekte Smoothie

Überall sieht man sie: grün, schaumig, bunt, aus Obst, aus Gemüse und so weiter.
Man bekommt das Gefühl, dass jeder zur Zeit Smoothies trinkt. 

Doch warum?

Zum Ersten: weil es schmeckt!
zum Zweiten: weil sie (richtig zubereitet!) gesund sind
und zum Dritten: weil man auf keine Art und Weise so schnell Nährstoffe aufnehmen kann

Wie geht es richtig?

Grün is beautiful: in meinen Smoothies gibt es immer einen Anteil grünes Gemüse,  da diese viele Vitamine, wenig Zucker aber viele Balaststoffe haben, welche Euch lange satt halten.
Beispeile: Grünkohl, Spinat, Gurke, Petersilie usw. (mein Liebling: frischer Spinat!)

Give me no fruit if you love me: Wenn ich überhaupt Obst für den Smoothie benutzte, ist es für mich wichtig, dass das verwendete Obst relativ wenig Zucker hat aber gleichzeitig viele Balaststoffe und Vitamine. Banane mag ich zwar sehr gerne würde ich aber dadurch, dass sie eine relativ geringe Nähstoffdichte hat, nicht in meinen Smoothie- Snack machen. (Wenn Ihr den Smoothie nur trinkt, weil Ihr es lecker findet, haut euch einfach rein was euch Spaß macht)
mein Liebling: Beeren jeglicher Art, sehr saure Äpfel

don't forget die Proteine: diese werden häufig vergessen, weil man bei einem Smoothie ja eher an etwas frisches, fruchtiges denkt und nicht besonders an einen cremig, milchigen Proteinshake. Jedoch kann die Süße des Proteinpulvers einem Shake gerade noch den besonderen Kick verleihen. Desweiteren sind Proteine sättigend und werden von den Muskeln gebraucht.
mein Liebling: fruchtige Whey Isolate

fit mit Fett: klingt doof aber stimmt- ein Smoothie ohne Fett ist ein verlorener Smoothie, denn der Körper kann diese hohe Dichte an Vitaminen ohne etwas Fett nicht richtig aufnehmen. Häufig reicht dazu schon eine geringe Menge.
Beispiele: ein Spritzer Olivenöl, Leinsamen, Avocado... 
Mein Liebling: Kokosöl

last but not least: Wasser! Egal ob Leitungswasser, Kokoswasser, Wasser einer Gurke!



Hier das Rezept für meinen Purple Smoothie:

Eine Tasse gefrohrene Waldbeeren
Eine Hand voll frischem Spinat
1/4 L Wasser
1/2 TL Kokosöl

Alles durchpürieren und genießen!

Kussi Eure Adrienne

Samstag, 10. Mai 2014

Adis Split Challenge W 4

Motto des Tages: besser spät, als nie! Sorry, ihr Süßen ich habe das Posten gestern voll verpennt!
Aber die die zwei Übungen unserer Finalen Woche!

Bei der ersten Übung setzt Ihr Euch im Schneidersitz hin und greift nach dem oben aufliegenden Fuß und versucht nun das Bein gerade vor Euch zu strecken. Dabei soll die Pobacke des gestreckten Beines trotzdem nicht vom Boden abgehoben werden. Um den Zug etwas von dem Fuß zu nehmen, könnt Ihr am Oberschenkel nach ziehen. Der Rücken bleibt dabei gerade und aufrecht.
Bei der zweiten Übung geht es nun zur Sache und wir gehen in den Spagat (welchen ich noch nicht kann aber er ist schon besser!). Dabei stützen wir uns erst auf den Händen ab, wenn Ihr dann gut in der Position sitzt könnt Ihr die Hände hoch nehmen, damit Euch Euer Körperfewicht runterdrücken kann.
Viel Spaß und passt auf Euch auf!
Kussi Eure Adrienne

Mittwoch, 7. Mai 2014

Frühstückskekse


Meine liebe Freundin Jenny hat im April komplett auf Zucker verzichtet und dabei festgestellt wie unglaublich viel Zucker in vielen Lebensmitteln ist. Einen Tag hatte sie mir erzählt, dass sogar in den Cranberries für ihre zuckerfreien Haferkekse unheimlich viel Zucker war. Damit hat sie mich wieder an ein Rezept erinnert, welches ich vor circa einem Jahr schon einmal ausprobiert und dann durch meine Low Carb Ernährung wieder verbannt habe, obwohl es sehr lecker war. 
Viele von Euch kennen bestimmt Frühstückskekse aus dem Supermarkt, welche aber auch viel Zucker enthalten. Diese hier sind unglaublich lecker und bestehen nur aus zwei Zutaten!

Man nehme:

2 Bananen
Haferflocken

und fertig :)

Die Bananen müssen in einer Schüssel zermatscht werden. Daraufhin wird dieser Brei mit den Haferflocken vermischt bis ein richtiger fester Teig entsteht (Menge variiert je nach Größe der Bananen). Dann den Teig mit einer Gabel portionieren und auf einem Blech mit Backpapier plattdrücken. Nun muss nur noch das Blech bei 200° für ca. 15 Minuten in den Ofen (lieber mal nachschauen bei manchen Öfen brauchen sie kürzer oder auch länger). Esst die Kekse am besten sofort, da sie bei längerer Lagerung matschig werden.


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken :)

PS: Ich liebe sie besonders, wenn sie mit Erdnussbutter bestrichen sind, aber mal ehrlich: alles schmeckt besser mit Erdnussbutter! :D

Sonntag, 4. Mai 2014

Alkohol und Fitness- Lifestyle

" Ich nehme einen Cuba Libre und was nimmst du?" " Ich glaube ich nehme ein Wasser mit Zitrone und Minze"
Ich glaube jeder von Euch kann sich den Blick meiner Freundin dabei vorstellen. Zu Beginn meiner Ernährungsumstellung war die Verwunderung sehr groß, weil ich immer gerne und vor allem sehr tief ins Glas geschaut habe. Inzwischen wird gefragt "Trinkst du heute?" weil ich inzwischen fast vollständig auf Alkohol verzichte und ihn wenn dann nur an einem Cheatday trinke.


Warum vermeide ich Alkohol?

Zum einen ist es schlichtweg ungesund. Die Anfänge des Alkohols liegen zum Beispiel in verdorbenen Früchten, was sicherlich auch niemand von Euch essen würde, weil es unserem Körper nicht schmeckt und weil wir alle genau wissen, dass es ungesund ist. Warum dann Alkohol trinken? Klar es schmeckt besser als einfach vergammelte Früchte, aber es hat immer noch den gleichen toxischen Effekt auf den Körper.
Desweiteren steht Alkohol meinen Fitness- Zielen im Weg. Mit einem Brennwert von 7kcal. pro Gramm(!) ist er sehr energiereich, sodass an einem Abend in der Bar schnell bis zu 1000kcal zusätzlich zu den schon gegessenen Kalorien hinzu kommt, was jedes Kaloriendefizit zu nichte macht. Deshalb trinke ich Alkohol wenn dann nur am Cheatday (zum Beispiel Ostern, wo die Klöße meiner Omi eh schon jede gesinde Ernährung beendet haben :P)
Hinzu kommt, dass unser Körper nach dem Schnäperken in erster Linie eine Vergiftung verhindern will und so den Alkoholabbau vor die Fettverbrennung und den Muskelaufbau stellt. Je nach Alkoholmenge und persönlicher Alkoholverträglichkeit kann dieser Zustand mehrere Tage andauern! Das bedeutet: alle eure Anstrengungen der nächsten Tage sind für die Katz!
Also vielleicht denkt Ihr beim nächsten Barbesuch an meinen Post und entscheidet Euch gegen den Alkohol :)


Kussi Eure Adrienne

PS: Meine liebste Alternative: Coke Zero. Ja ja ich weiß, Süßstoffe sind auch ungesund aber da das weniger als einmal im Monat vor kommt, finde ich das in Ordnung :)

Freitag, 2. Mai 2014

Eine Herzensangelegenheit

Hallo ihr Lieben,

ich kriege immer häufiger Mails von Mädels, ich kann es nicht anders sagen, die Ihren Körper regelrecht zu hassen scheinen. Aussagen wie " Ich finde es nicht so schlimm mich zu übergeben, dünn zu sein, ist es mir Wert" brechen mir das Herz. Ich habe auch mal probiert mir auf diese Art und Weise eine Tüte Chips, welche ich in ca. 10 Minuten vernichtet habe, wieder aus mir heraus zu kriegen, aber mein Körper wollte das einfach nicht. Und zwar mit Recht! Kein Körper verdient es so behandelt zu werden und erst Recht nicht der in dem Ihr lebt. 
Auch Mails in denen ich nach einer bestimmten Kalorienzahl oder besser nach einem bestimmten Kaloriendefizit gefragt werde, verstören mich. Junge Mädels die bereit sind nur 800 Kalorien zu essen, um einem bestimmten Schönheitsideal zu entsprechen.
Deswegen möchte ich Euch hier eines sagen: Ihr alle seid wunderschön, haargenau so wie Ihr seid. Selbst wenn wir selbst nicht zufrieden mit uns sind und an unserem Körper arbeiten wollen, müssen wir auf unsere Gesundheit achten. Gesundes Essen und Sport braucht ein Körper um richtig zu funktionieren. Ihr betankt ja auch kein Auto mit 5 Liter und erwatet dann, dass es Euch von Berlin nach München bringt. Bitte beherzigt meinen Rat und achtet auf Euch. Wenn Ihr Hilfe braucht helfe ich Euch gerne jederzeit unter der Mail- Adresse adrienne.idaeichel@gmx.de . 
Bitte seid gut zu Euren Körper, denn es ist der einzige den Ihr habt.

Kussi Eure Adrienne

Adis Split Challenge W3

Halli hallo ihr Süßen,

ich bin wieder zurück von der Ostsee und habe dank viel viel Sonne auch mal eine gesunde Hautfarbe (juhuuu). Das Dehnen für unsere Challenge habe ich trotzdem nicht vernachlässigt und hier sind die 4(!) Übungen für diese Woche.


Um in diese Übung rein zu kommen geht am besten in die Hocke und stützt Euch dann mit den Unterarmen am Boden ab. Dann stellt Ihr die beine raus. Falls Euch dabei irgendwas in den Knien wehtun sollte (kann bei Vorschäden mit bereits gerissenen Bändern passieren!) lasst diese Übung bitte weg und geht direkt zur nächsten. 
Wenn nicht, dann versucht Eure Beine durch Euer eigenes Körpergewicht immer weiter nach unten zu drücken. Wenn es Weh tut, geht aus der Pose raus, atmet kurz durch und geht dann noch einmal neu rein.


Diese Übung kennen die meisten von Euch, denke ich. Spreizt dabei die Beine so weit es geht und beugt Euch dann mit gestrecktem Rücken (!) so weit vor wie möglich. Wenn Ihr kaum nach vorn kommt mit gestrecktem rücken, beugt ihn bitte trotzdem nicht und dehnt, dann einfach an Eurer Grenze mit gestrecktem Rücken weiter. Die Beine sind dabei möglichst gestreckt zu halten, achtet dabei darauf, dass die Knie nicht nach innen fallen (dank meiner Knubbelwaden kriege ich das mit dem durchstrecken am Boden nie so richtig hin).

Bei der 3. Übung geht in einen großen Ausfallschritt. Das hintere Bein bleibt durchgestreckt. Der Oberkörper sollte im rechten Winkel zu dem vorn aufgestellten Bein sein (stützt Euch dabei ruhig auf dem vorderen Bein ab). Versucht Eure leisten nicht zu sehr anzuspannen, da genau diese gedehnt werden sollen und drückt in der Dehnung Eure Körpermitte immer weiter Richtung Boden. Dies macht Ihr bitte auf beiden Seiten.

Die letzte Übung muss auch beidseitig ausgeführt werden. Dabei ist nun das hintere Bein gestreckt, und das Vordere angewinkelt. Legt Euch auf das vordere Bein und lasst das hintere Bein gestreckt mit dem Knie zum Boden.

Ich hoffe es geht Euch gut und keiner hat sich irgendwas gezerrt. Ihr könnt auch gerne zwischendurch mal probieren wie es inzwischen aussieht mit eurem Spagat :D

Kussi Eure Adrienne